Transsexualität-NGS

Autor Thema: Kinderkanal KIKA sucht Jugendliche für Doku-Serie ICH!  (Gelesen 810 mal)

avistura

  • Studenten/Medien
  • Seltenschreiber
  • *
  • Beiträge: 1
Teenager für Doku-Serie auf KIKA gesucht!

Wir, die Berliner Fernsehproduktionsfirma Avistura www.avistura.de, machen schon seit Jahren erfolgreich Fernsehen für Kinder und Jugendliche.

Aktuell produzieren wir eine Serie für den öffentlich-rechtlichen Kinderkanal KIKA (ARD/ZDF). Die Sendung heißt „ICH!“ und zeigt die Lebenswelten Jugendlicher zwischen 12 – 16 Jahren. Zielgruppe sind 9 – 14jährige Zuschauer.

Die erste Staffel dieser Serie geht am 23. November 09 täglich ab 16 Uhr auf Sendung. Jede Folge ist 25 Minuten lang. www.ich.kika.de

Die Geschichten werden aus der Perspektive der Teenager erzählt - ohne erhobenen pädagogischen Zeigefinger. Besonders wichtig für das Format ist darum auch die kleine Videokamera, mit der die Teenager sich selbst und ihren Alltag filmen.

In der Doku „ICH!“ berichten die porträtierten Jugendlichen von ihren Zielen und Träumen, jedoch auch Ängsten und Problemen. Im Vordergrund steht dabei die Erschließung innerer und äußerer Welten. Der Übergang vom Kind zum Erwachsenen ist eine aufregende, aber manchmal auch verunsichernde Lebensphase. Genau davon erzählt „ICH!“

Für die zweite Staffel suchen wir Teenager, die vor besonderen Herausforderungen stehen, weil sie aus der „Norm“ heraus fallen, es aber trotzdem gut schaffen, ihr „anders sein“ zu akzeptieren und damit sehr selbstbewußt umgehen.

Dabei denken wir unter anderem auch an lesbische, schwule, transsexuelle oder intersexuelle Jugendliche.

Die Hauptdarsteller sollten möglichst - jedoch nicht zwingend - im Einzugsbereich von Frankfurt am Main oder Berlin wohnen. Geplante Drehzeit ist Dezember 2009 bis Januar 2010.

In einem persönlichen Gespräch - das natürlich völlig unverbindlich und vertraulich ist - beantworten wir sehr gerne alle Fragen zur Sendung. Wir freuen uns über jeden, der Lust hat, mitzumachen und uns gerne kennen lernen möchte!

avistura Medienproduktion GmbH, Kreuzbergstr. 7, 10965 Berlin

Iris Stark, Tel: 030 / 288 788 – 06 oder mobil 0172 / 255 94 63
Sigrid Reuter, Tel: 030 / 288 788 – 05oder mobil 0177 / 670 91 58
Stephanie Linke, mobil 0177 / 431 72 17

selfmademan

  • Administrator
  • Fest verwurzelt
  • *****
  • Beiträge: 6.476
    • Transsexualität - NGS
Re: Kinderkanal KIKA sucht Jugendliche für Doku-Serie ICH!
« Antwort #1 am: 17.Nov 2009, 18:39 »
Hallo avistura,

Besonders wichtig für das Format ist darum auch die kleine Videokamera, mit der die Teenager sich selbst und ihren Alltag filmen.

das klingt ja schonmal sehr interessant. Die Idee könnte von mir sein. In der Tat habe ich diese Idee mal einem Sender unterbreitet, allerdings mehr in Form der vesteckten Kamera, da nur so unverfälscht Alltagssituationen gezeigt werden können. Nur eine Frage habe ich dazu: In wieweit haben die Jugendlichen Zugang zum Schnitt? Gibt es eine "vorgeschnittene" Version, zu dem der Teenager nach Möglichkeit seine Bedenken und Tips etc. äußern kann, wonach dann nochmal korrekturgeschnitten wird bevor die Sendung ausgestrahlt wird?

Bei sowas habe ich immer etwas Bauchschmerzen, wenn ich nicht wirklich Kontrolle über den Schnitt habe bzw. mein OK dazu vorher angefordert wird und die Sendung auch nur durch mein OK ausgestrahlt werden darf.

Es wurde in der Vergangenheit leider zuviel Schindluder mit unserer Thematik betrieben, weshalb wir eigentlich gerne mehr Involviertheit bei der Produktion nach dem Dreh haben möchten. Eigentlich verständlich oder?
Mit allem fertig und komplett angekommen! Ein ganzer Kerl dank Chappi. :D - Dortmunder Jong

tashina

  • Frau nach NGS
  • Hunni
  • *
  • Beiträge: 234
  • Literatur, Musik, Aquarelle, Ureinwohner Nordamerikas
Re: Kinderkanal KIKA sucht Jugendliche für Doku-Serie ICH!
« Antwort #2 am: 17.Nov 2009, 19:13 »
Hallo avistura ... team (so darf ich es doch annehmen, oder?).

ich möchte Euch gerne so aus dem Bauch heraus antworten. Selber habe ich zwar kein Fernsehen, aber wenn ich bei bei Bekannten oder meiner ehemaligen family mal da bin und bisserl Zeit habe, zappe ich schon ganz neugierig hin und her. Dabei ist mir der Kika insgesamt wegen der guten Programmgestaltung und so weiter in guter Erinnerung. Deswegen sehe ich Eure Anfrage als 'ne echte Chance, das Thema TS und vlt. auch IS gut aufgearbeitet dem Publikum näher zu bringen.

Zwar bin ich selbst - allein aufgrund meines Lebensalters - bestimmt nicht mehr in Eurer Zielgruppe, aber aufgrund persönlicher Erfahrungen hinsichtlich Umgang transsexueller Menschen mit ihren Kindern oder auch beruhend auf einigen Erfahrungen nach Kennenlernen jugendlicher transsexueller Menschen im Zusammenhang mit unserer Selbsthilfegruppe trans-ID in Dresden denke ich, dass da a bisserl was an Erfahrungswerten besteht, Euch beizustehen. (auch wenn FfM oder Berlin nun ein wenig weiter weg sind ...). Das Thema an sich ist mir persönlich (auch aus meiner eigenen Erfahrung als transsexuelle Frau) aber zu wichtig, um vermeintliche Einschränkungen wie Berlin oder FfM zum totalen Nogo werden zu lassen ...

Kurz gesagt, wenn es gewünscht würde, wäre ich gern bereit, Eure Doku zu unterstützen. Allerdings: Bevor diese Diku auf Sendung geht, müssen die Betroffenen ein Entscheidungsrecht wahrnehmen können und es sollte auch allen etwaigen Mitwirkenden ein ähnliches Mitspracherecht eingeräumt werden.

Mit einer solchen Forderung verbinde ich nicht nur Perönlichkeitsschutz der Gefilmten, sondern auch einen Anspruch auf Sachlichkeit. Zu oft sind in den letzten Jahren Bereitwillige nach Sendung völlig falsch verstanden und dargestellt worden. Gerade, weil das Thema TS aber so ein komplexes und vielschichtiges ist, kamen dann total falsche Botschaften beim Publikum an. Oder anders gesagt: ein Lorielle TS / TV ist überhaupt nicht adäquat für die vielen Betroffenen, eine derartige Darstellung erzeugt nur enormes Leid und Missachtung von eigentlich ganz wertvollen Menschen in der Öffentlichkeit.

Sollte allerdings der Kika von bisherigen Fernseh-Journalismus-Gewohnheiten abweichen wollen und sich bemühen, eine offene und von bisherigen Klischees abweichende Information zu betreiben, dann möchte ich meine Unterstützung gern anbieten.

friedliche liebe Grüße
 tashina
mitakuye oyasin